Was für ein Wochenende

Jetzt heißt es für mich erst einmal: Wochenende verarbeiten. Damit meine ich nicht nur, die Koffer auspacken und was sonst noch damit zusammen hängt, wenn man über das Wochenende verreist ist. Nein. Ganz und gar nicht. Wir hatten ein wahnsinns Wochenende und haben ganz viele ganz nette Menschen getroffen.

Die Jedi-Con war für dieses Jahr eigentlich gar nicht eingeplant. Vor ein paar Monaten ergab es sich dann doch, dass wir die Veranstaltung ins Auge fassen konnten und so begann ich auch gleich mit allen notwendigen Vorbereitungen. Denn ich wollte dort auch meinen Schmuck zeigen und hatte diesbezüglich noch einiges zu tun.

Natürlich lief nicht alles so glatt, wie ich es erhoffte. Am Ende reichte die Zeit vorne und hinten nicht und auch die Hinfahrt war mit späterer Abfahrt und Staus nicht so, wie sie hätte sein können. Deutlich verspätet kamen wir am Freitag Abend an und die Zeit reichte im Grunde nur noch, um die Vitrine aufzubauen. Der Schmuck kam auf die Schnelle am nächsten Morgen rein.

Die Vitrine stand zwar ein wenig abseits, aber gesehen wurde sie doch von einigen. Es freut mich sehr, dass der Schmuck den Besuchern gefallen hat. Das spornt doch ziemlich an und ich weiß auch schon, was ich bei der nächsten Ausstellung verbessern werde.


Ganz klein sind auf dem Bild noch ein paar Ohrringe zu sehen, die ich spontan am Donnerstag vor der Con noch aus kleinen Lego Männchen machte. Und egal, ob jung oder alt: Die Ohrringe waren der Hit ;-D

Kommentare