Schnipp, schnapp, alles ab.

Neues Jahr, neues Glück. Die Sache mit den Vorsätzen habe ich schon vor vielen Jahren aufgegeben. Allerdings wird es für mich allerhöchste Zeit, dass ich als Kunsthandwerkerin wieder Nägel mit Köpfen mache. Und es brennt mir regelrecht unter den Nägeln, wieder richtig aktiv zu werden.

Die Ferienzeit ist zu Ende und ich habe wieder den Vormittag, um in Ruhe den Haushalt zu machen...... haaaalt....... so nicht. Schon wieder der falsche Ansatz. Die Ferienzeit ist zu Ende, die Kinder bis Mittag nicht daheim und es wird Zeit, dass ich mit der Arbeit beginne. Das hört sich irgendwie viel besser an. Der Haushalt darf warten.

Ich neige dazu, wenn ich etwas mache, dass ich es so perfekt wie möglich machen möchte. Dabei muss ich zugeben, dass ich die 100% beim Perfektionismus zwar nie erreiche, aber ich möchte alles trotzdem so gut wie möglich machen. Und wenn mir schon Fehler passieren, dann dürfen diese nicht offensichtlich sein. Sonst wurmt es mich. Es wurmt mich auch so, aber wenigstens sieht man es dann nicht.

So geht es mir gerade mit meinem aktuellen Entwurf und dem dazugehörigen Armband. Ich habe bereits 8:39 Stunden Arbeit in die Perlerei gesteckt. Trotzdem bin ich vorne und hinten nicht zufrieden. Da die Rocailles nicht ganz einheitlich groß sind, ist der Rand eindeutig unregelmäßig. Hinzu kommt noch, dass die Roten scheinbar etwas mehr Substanz haben, als die Silbernen, so dass das Armband an den roten Stellen etwas breiter ist.

Lange Rede, kurzer Sinn. Ich fange nochmal von vorne an. Und dabei meine ich von ganz vorne. Ich nehme den Entwurf nochmal außeinander, füge eine Spalte hinzu, werde einen größeren Zwischenraum zwischen die Motive setzen und mal schauen, was mir sonst noch so einfällt.

Somit war der Schritt für mich von da...


nach da...


... nicht wirklich schwierig.

Ich weiß, dass auch beim zweiten Ansatz eine gewisse Unregelmäßigkeit da sein wird. Das gehört bei den Rocailles eben dazu. Aber ich werde mir nicht alles gefallen lassen und ich werde es beim zweiten Mal versuchen, besser zu machen. Dann wird es mich auch nicht so sehr wurmen, wenn der Rand nicht perfekt exakt ist und die Rocailles eben ihr Leben leben ;-)

Vielen Dank allen die mir zuredeten, dass es doch nicht so schlimm wäre und am Arm würde man die Unregelmäßigkeit bestimmt nicht sehen. Trotzdem, das bin nicht ich und das passt nicht zu mir. Selbst wenn das Armband jemand anders tragen würde, es würde mich ärgern und ich wäre unzufrieden.

Deswegen schnipp, schnapp. Und ich bedaure es nicht.

Kommentare