Herbstgarten

Ich muss gestehen, im September konnte ich nicht viel im Garten machen. Einschulung, eine Hochzeit und diverse andere Dinge hielten mich immer irgendwie ab, Zeit zum Buddeln zu haben. Jetzt habe ich natürlich mehr als genug zu tun und muss mich ein wenig sputen. Ich hoffe, dass ich diesen Monat noch ein paar schöne Tage bekomme, wenn ich dafür auch Zeit habe. Nun ein paar Bilder, da ich gestern etwas mehr Zeit für den Garten hatte.

Allem voran kann ich sagen, dass ich endlich einen kleinen Geräteschuppen mit zwei Regentonnen habe. Wir müssen nur noch die Regenrinnen anbringen, dann kann es mit dem eigenen Regenwasser los gehen. Da ich, was Wasser angeht, ein wenig pingelig bin (ich verwende es auch für meine Wohnungspflanzen), habe ich gestern provisorisch ein Fliegengitter drüber gespannt, das man auch problemlos wieder abnehmen kann. Es ist besser geworden, als erwartet.


Beim Gemüse hat ich auch einiges getan. Von den ausgesäten Radieschen konnten wir schon ein paar essen. Der Fenchel und die Kohlrabi schauen auch gut aus.




Als wir noch in Ludwigsburg wohnten, wuchs aus einem Topf auf dem Balkon völlig unerwartet ein Schmetterlingsflieder. Den habe ich natürlich gepflegt und beim Umzug mitgenommen. Vor ein paar Wochen pflanzte ich diesen in den Garten, wo er ordentlich am Wachsen war. Zwischenzeitlich blüht dieser - und das auch noch recht hübsch.


Auch bei den Blumen tut sich einiges. Allen voran wieder die Dahlien. Und zu allererst eine meiner Lieblingsdahlien: die Akita.




Auch die Rosen entwickeln sich gut. Vor allem die Mary Rose ist sehr groß geworden. Die Princess of Wales darf allerdings noch zulegen.



Die Kapuzinerkresse überwuchert gerade alles, was sich überwuchern lässt. Ist mir ehrlich gesagt ganz recht. Dann hat es das Unkraut nicht so einfach. Im Hintergrund sieht man die sauscharfen Jalapenos.


Die Zinnien sind wunderschön und richtig groß geworden. Ich glaube, davon werde ich nächstes Jahr noch mehr pflanzen.



Kommentare