Morgenstund...

... hat Gold im Mund. Es war zwar nicht ewig früh, als ich heute schon im Garten war, aber es war definitiv noch sehr nass. Und das nicht vom gestrigen Regen, der mehr als willkommen war. Die nächsten Tage brauche ich bestimmt nicht zu giessen.

Bevor ich mich wieder über das Unkraut her machte, musste ich unbedingt ein paar Bilder machen. Erst mal die Staudenecke. Endlich blühen der Echinacea und die Rudbeckia.




Bei den Dahlien tut sich auch einiges. Wobei acht noch nicht geblüht haben. Da werden also noch weitere Bilder folgen.
Allen voran erst mal die Sunnyboy. Danach kommen wieder ein paar namenlose.





Ein kleiner Überblick vom Gemüse. Vorne die Rote Bete und dahinter die riesigen Zucchini. Dann noch ein paar Bilder der Tomaten. Ich hoffe, dass die nicht ausgerechnet dann reifen, wenn wir für ein paar Tage weg sind. Und der Romanesco wird auch langsam größer.






Da ich ein zweites Erdbeerbeet anlegen möchte, kümmere ich mich schon mal um den Nachwuchs. Da muss ich dieses Wochenende allerdings noch ordentlich ran.


Zum Abschied begegnete mir noch diese Weinbergschnecke. Da sie sich nicht in meinem Beet befand, durfte sie weiter den Morgen geniessen.


Kommentare