Zanzibar auf Schloss Bürgeln

Kennt Ihr das auch: Da freut man sich erst mal auf irgendein Ereignis und wenn der Zeitpunkt naht, hofft man irgendwie im Stillen, dass irgendwas dazwischen kommt, weil man noch endlos viele andere Dinge zu tun hat und sich auch dringend mal erholen müsste. Dann kommt die unerwartete Bestätigung, dass es doch noch klappt. Einen Tag vorher kommt wieder die überaus positive Stimmung und am selben Tag vor dem Ereignis ist man endlich völlig aus dem Häuschen. Verrückte Welt - aber völlig normal, wenn man irgendwie viel zu viel andere Dinge zu tun hat.

So ging es mir mit dem Workshop von Sabine Lippert auf Schloss Bürgeln. Bei der Anmeldung voller Vorfreude und nach dem Umzugsstress und dem anschliessenden Chaos wollte ich eigentlich nur noch meine Ruhe haben. Im Nachhinein bin ich mehr als nur froh, dass es mit dem Workshop geklappt hat und möchte mich an dieser Stelle bei Sabine Lippert und Claudia Kennel von Seeperlen für einen klasse Tag bedanken.

Eine Sache vorneweg: Sabine Lippert persönlich zu erleben ist ein Highlight für sich. Ihr Humor und Lebensfreude sind absolut ansteckend und endlich mal jemand, die keine Scheu hat, Dinge beim Namen zu nennen. Danke dafür. Das habe ich dringend gebraucht.

Zanzibar ist eine Anleitung für ein Armband, welches von Sabine Lippert entworfen und von ihr in Workshops angeboten wird. Eigentlich sind Armbänder mit so viel Bling-Bling nicht so ganz mein Ding, aber, ich wollte da unbedingt hin und da war es mir fast egal, was gefädelt wurde. Hauptsache wieder fädeln und das auch noch bei Sabine. Da ich schon was von ihr gefädelt habe (s. Granada), noch einige Anleitungen von Ihr auf meiner ToDo Liste stehen, ich beide Bücher von ihr habe und ich im Grunde ein Fan von ihren Arbeiten bin, wollte ich sie unbedingt auch persönlich kennenlernen.

Auf Schloss Bürgeln angekommen suchte ich mir ein Plätzchen für mich und mein Fädelzeugs und dann ein vorbereitetes Kit zur Anleitung. Hmmm... mit den Farben war das gar nicht so einfach. Eigentlich sahen alle toll aus... und in Echt kam das ganze Bling-Bling gar nicht so schlecht rüber. Schliesslich suchte ich mir ein Kit in violett aus, weil ich diesmal etwas helleres fädeln wollte. In anderen Farben und ggf. dunkler kann ich es später auch noch machen.

Zügig bereitete ich alles vor, packte das Kit aus und fing an. Obwohl alle konzentriert bei der Sache waren, ging es ziemlich lebhaft zu. Es wurde geplaudert und gelacht. Nach einer kurzen Einleitung von Sabine ging es richtig los.


Der Anfang war nicht so schwierig, auch wenn ich erst mal ziemlich viel am Rumfummeln war. Es ist doch ein Weilchen her, seit ich das letzte mal mit so kleinen Dingern zu tun hatte.


Stunden später war dann endlich ein einzelnes Teil zu sehen, das Armband aber noch lange nicht fertig. Sabine war immer hilfreich zur Stelle, wenn man wieder mal nicht weiter kam. Und es ist auch sehr empfehlenswert, ständig die Ohren zu spitzen, wenn sie gerade bei anderen Teilnehmerinnen half: ständig hörte man irgendwelche hilfreichen Tipps und Tricks.



Schliesslich bekam ich dann doch noch ein Teilstück fertig bzw. da waren es schon zwei. Bis zum Schluss hatte ich sogar vier fertig. Da ich erst mal die Teilstücke verinnerlichen wollte, habe ich mir die Brücken, um diese Teilstücke miteinander zu verbinden, für später aufgehoben. Leider reichte dafür die Zeit nicht mehr, aber das sollte ich daheim noch hin bekommen (ich hoffe, dass ich heute Abend dazu noch komme). Letztendlich braucht man 7 Stück davon, die noch miteinander verbunden werden. Ich brenne darauf, weiter zu machen. Nur gönnt es mir meine kleine Spassbremse momentan nicht so recht... und mit dem Mittagsschlaf klappt es gerade auch nicht so wirklich.



Der Weg zum Schloss bzw. wieder hinunter war in der Herbstfärbung einfach traumhaft. Leider war das Wetter ein wenig zu schlecht, um vernünftige Bilder zu machen bzw. mein kleiner Fotoapparat steckt immernoch in irgendeinem Umzugskarton, so dass ich nur mit Fotos vom Handy dienen kann. Aber ich denke, dass trotzdem genug zu erkennen ist.


Das war sicherlich nicht mein letzter Workshop und ich kann es kaum erwarten, bis (voraussichtlich) im Januar die nächsten Kurse bekannt werden. Ich bin definitiv wieder im Perlenfieber.


Kommentare